Kontakt | Impressum | Sitemap
ident_thwthema

aktuelles / Mitteilungen

Fortbildung der Fachgruppen Führung und Kommunikation auf Landesverbands-Ebene

Am Wochenende vom 16.11. bis 18.11.2007 nahmen die Helfer der Westerburger THW-Fachgruppe Führung / Kommunikation (FGr FK) unter Leitung ihres Führers R. Fasel an der 6. Aus- und Fortbildungsveranstaltung aller FGr FK des Länderverbundes Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland (LV HERPSL) teil. Die Arbeit der FGr FK erfordert ein hohes Maß an Ausbildung und sehr gute Kenntnisse im Bereich der Führung und Koordination von Einsatzkräften, schließlich sind die Fachgruppen FK im Einsatz für eine sehr große Anzahl von Helfer und Ausstattung verantwortlich. Diese Fähigkeit der FGr lässt sich in begrenztem Maße ausbilden, muss aber vor allem immer wieder geübt werden. Unter der Federführung der FK Landau fand diese Aus- und Fortbildungsveranstaltung erneut in der Kurfürst-Kaserne in Mainz statt.

Ausgangslage für die Übung aller FGr FK des LV bildete eine fiktive Explosion eines Tanklagers im Landauer Stadteil “Horst“. Das angenommene Gebiet bestand aus Industrieanlagen, mehreren großer Wohneinheiten und vielen Ein- und Mehrfamilien-Häusern. Eine große Anzahl der Gebäude standen in Voll- oder Teilbrand, waren teil- oder vollzerstört. Man ging von ca. 1500 betroffenen Personen aus.
Der von der Technischen Einsatzleitung (TEL), dargestellt von der FGr FK Landau, an das THW geleitete Auftrag lautete:
- Erkundung der Lage
- Rettung der Verletzten
- Aufbau einer Wasserversorgung für 15000 L/min in ein vorhandenes Becken
- Wiederherstellung von Verkehrswegen im Schadensgebiet
- Einrichten eines Bereitstellungs-Raumes (BR) mit Versorgungsstelle
- Einrichten eines Ruheraumes
- Ausleuchten von Einsatzstellen
- Im Auftrag der TEL soll ein eigener Abschnitt für die Logistik aller am
Einsatz beteiligten Einheiten durch das THW gebildet werden
Um dieses Szenario abarbeit zu können, bildete sich unterhalb der TEL eine EAL (Einsatzabschnittsleitung), 3 UEAL Untereinsatzabschnittsleitungen und eine UEAL Logistik. Die UEAL Log wurde komplett von der FK Westerburg gebildet. Erstmalig waren zu einer solchen Veranstaltung Helfer des Führungstrupps der FGr Logistk (Log Fü-Trupp) eingeladen. Sie sollten die Arbeitsweise der FK´s, im Besonderen im Sachgebiet 4 Logistik, kennenlernen und unter-stützend mitarbeiten. Die UEAL Log (FK Westerburg) fand Unterstützung durch die Helfer des Log Fü-Trupps aus Montabaur. Die Zusammenarbeit der FK Westerburg und des Log Fü-Trupps aus Montabaur funktionierte auf Anhieb sehr gut und reibungslos, kommen doch Beide aus dem Geschäftsführer-Bereich Koblenz. Als nach fast fast 10 Stunden die Übung eingefroren wurde, zeigte sich, dass sich die Ausbildung der vergangenen Jahre gelohnt hatte. Alle FGr kamen mit der angenommenen Lage und dem Einsatzgeschehen gut zurecht und alle hatten ein kompatibles Führungssystem aufgebaut. Gerade im Bezug auf mögliche Ablösungen ist dies ein entscheidender Faktor. Die EAL und alle UEAL wären nach einer kurzen Übergabezeit von einer anderen FK übernehmbar gewesen. Die korrekte Arbeit spiegelte sich auch in der Tatsache wieder, dass am Übungsende die Anzahl der im Einsatz befindlichen THW-Helfer von der übergeordneten EAL über die 3 UEAL hin zur UEAL Log identisch war. Für die FGr FK Westerburg war dies erstmals der Einsatz als reine Log-Leitung. Schwerpunkte waren die Führung der Stärkeübersichten, die Schaffung und der Betrieb eines Bereitstellungsraumes und die Sicherstellung der Versorgung aller Einheiten mit Material und Verpflegung. Das allgemeine Echo der Veranstaltung war sehr gut und es wurde der Wunsch nach möglichst zeitnaher weiterer Ausbildung geäußert. Um dieses Vorhaben sicherzustellen, findet im 2. Quartal (Mai) 2008 unter der Leitung der FGr FK Westerburg die 7. Aus- und Weiterbildung der FGr FK im LV HERPSL in Westerburg, zum zweitenmal Ausbildungsort, statt. Schwerpunkt wird die Ausbildung im Feldfernkabelbau unter Einbeziehung der AWITEL-Anlagen (Feldmäßiges drahtgebundenes Kommunikationssystem) bilden.

18.11.2007 - Verfasser: Mario Güth

Dieser Artikel wurde bereits 2292 mal gelesen.