07.11.2019, von Thorsten Kraft

Projektarbeit im Ortsverband: Ein Stapler wird grundüberholt

Derzeit läuft ein für uns nicht alltägliches Projekt in unserem Ortsverband. Ein vom Förderverein erworbener Stapler wird grundüberholt. Viele Kenntnisse der Helferinnen und Helfer fließen in dieses Projekt ein.

Dach abgenommen, teilweise zerlegt.

Sechs Tonnen Hubkraft bewältigt der Stapler, den der Förderverein des THW Westerburg erworben hat. Optisch wirklich keine Schönheit, aber technisch gut erhalten, präsentierte sich das Fundstück zufällig in einer alten Fabrikhalle, die seit mehreren Jahren verlassen war und abgerissen werden sollte. Nach einigen Begutachtungen entschied sich der Förderverein, den Komatsu FD60 zu erwerben. Los ging es im letzten Winter. Bei eisigen Temperaturen wurde der fahruntaugliche Stapler mit dem Tieflader in den Ortsverband transportiert. Mit vielen guten Ideen, fachlichem Know-how und einer unendlichen Motivation wurde das Projekt Stück für Stück umgesetzt. In wenigen Wochen - so der Plan - wird der Zugang im völlig neuen Gewand erstrahlen und dem Ortsverband logistisch gute Dienste tun.

Wir berichten hier in einer losen Folge über den Fortgang der Arbeiten. Hubzylinder und Hydraulik, Lackierung, Erneuerung von Schaltern, Hebeln, Fahrersitz und Instrumenten-Anzeigen sowie einer weiteren optischen Instandsetzung sind die ehrgeizigen Vorhaben, die hinter den aktuellen Aktionen stehen.

Am Anfang wurde der Stapler quasi in seine Einzelteile zerlegt, um die Bleche des 8,5 tonnen schweren Teils dann im Sandstrahlverfahren oder auch manuell zu bearbeiten. Unsere Kunststoffbauer fertigten ein Acrylglasdach. Das alte, verschlissene Planendach wurde entfernt. Die Hydraulikzylinder erhielten neue Dichtpackungen. Das Profil der Räder wurde nachgeschnitten. Die Felgen wurden sandgestrahlt und neu lackiert. Starke Dellen und Beulen wurden gezogen, Bleche gerichtet. Umfeldbeleuchtung und Positionsleuchten sowie eine gelbe Blitzleuchte wurden angebracht und vieles mehr.  Dies alles geschieht überwiegend in Eigenleistung. Die handwerklichen Berufe unserer Helfer sind hierbei wesentlich, ohne die ein solches Projekt nicht umzusetzen wäre.

Ziel soll es sein, in wenigen Wochen ein vollkommen runderneuerten und ansprechenden Stapler vorzuhalten, der alle Anforderungen an die Sicherheit erfüllt.

Das nicht nur die Maschine eine technische Sicherheit mitbringt, sondern auch die Helferinnen und Helfer diese sicher beherrschen, wurde bereits im letzten Jahr in einem eigenen Stapler-Lehrgang im Ortsverband 15 Personen hierfür ausgebildet.

Bereits heute vielen Dank für die eingebrachten Ideen und das Engagement. Viel Spass beim Lesen wie es weitergeht.


  • Dach abgenommen, teilweise zerlegt.

  • Transport nach Westerburg

  • Reifen nachgeschnitten

  • Dach entrostet und lackiert

  • Schleifen, schleifen, schleifen.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: